vortrag zu enterprise 2.0 von michael schuster am barcamp kärnten

der vortrag von michael schuster lieferte einblick über die möglichkeiten, die technologien des web2.0 im unternehmensnetzwerk klug nutzen zu können. eben wikis, social bookmarking services, oder eben blogs, am beispiel einer lösung von system one, die basierend auf j2ee entwickelt wurde. ich möchte hier kurz den vortrag von michael zusammenfassen und hab teilweise kurz-comments von mir ergänzt.  das von mir mitgebloggte ist unvollständig, ev. stellt michael die folien bereit (die wenig inhalt haben ohne das gesprochene [aber links], am ende ein link auf ein video-interview).

die von michael aufgezeigten probleme, die ein abheben derzeit noch bremsen:

  • knowledge sharing ist gegen die natur des menschen, ein umdenken im unternehmen ist erforderlich („das ist meins“)
  • das mittlere management > die tools und techniken des enterprise 2.0 würden die kommunikationsaufgaben des mitterlen manageents überflüssig machen, oder deren aufgaben/rollen dramatisch verändern.
  • security probleme und bedenken > beispiel datenablage auf google servern in US, public tags von mitarbeitern die für die interne verwendung sind, aber teile des daily business offenlegen (beispiel: mitarbeiter x und y von unternehmen z haben sehr viele bookmarks zu unternehmen B gsmbh, wollen die das unternehmen als kunden gewinnen etc….)
  • IT-abteilungen > auch it abteilungen haben eine starke management funktion, und verstehen sich nicht als service abteilung. kann ich absolut verstehen! stichwort: blog plattform. dieses problem kommt glaub ich auch aus der klassichen rolle des IT-admins, der seine aufgabe damit erledigt sieht ein funktionierendes netzwerk anzubieten und einen file server (überspitzt)
  • individuelle angst > klassisch: angst des menschen vor großen veränderungen. die eigene position wird plötzlich als gefährdet gesehen, wenn ich mein erarbeitetes wissen dokumentiere und freigebe

und natürlich: warum es sich dennoch durchsetzen wird:

3 große stakeholder:

  1. academics: neue themen wie das web 2.0 sind beliebte themen an unis. die professoren können nicht weiter über produktivität und lean management predigen. web 2.0, und wie es die unternehmenskommunikation und unternehmens-IT verändern wird sind da willkommene themen.
  2. die industrie: auch die industrie, zB oracle oder microsoft, oder auch sap, gehen massiv in diese richtung. IBM hat zb eine del.icio.us klon entwickelt. microsoft hat sharepoint ein blog und eine wiki funktion spendiert.
  3. menschen: menschen, die jetzt im web genau diese techniken schon verwenden, wollen diese tools auch im job verwenden. so zB kommt es dass user basecamp als projektmanagement tool verwenden, obwohl eine sündteure SAP projektmanagement lösung im unternehmen verfügbar ist. die tools müssen einfach sein, und viele tools, wie del.icio.us oder google calendar, sind einfach verwendbar. diese anforderungen werden mitarbeiter zunehmend auch an die interne unternehmens IT stellen.

die demo

das produkt von systemone. eine zusammenführung von suche und wiki /taging /bookmarking /“live wachsendes“ system, internem aktualisiertem journal (corporate intranet), oder auch als externe website verwendbar.

anhand des intranets von systemone bekamen wir einen kurzen flug über die wesentlichsten features.

beispiel: bei anlage einer wiki page werden alle vorhanden quellen in echtzeit unter der neu angezeigten wikipage angezeigt. somit habe ich einen überlick über alle bereits bestehenden inhalte zu diesem thema (auch wenn ich erst nur den page title angegeben habe).

der unterschied zu anderen wissensmanagement lösungen: es sind zuerst keine beiträge des users erforderlich, um einen benefit rauszukriegen. über eine schnittstelle wäre es auch möglich zB einen exchange server anzuzapfen und so alle emails zu indizieren. oder auch soap service anbindung, oder xml-rpc schnittstelen. einzelne pages können in das journal (eine art internes master-weblog) gepublished werden.

das tool war auf jeden fall sehr interessant, und einige dinge sind mir leider entfallen, sodass ich nicht genaueres berichten kann. ich empfehle einfach die die website von systemone, dort gibts einen simplen screencast, der das tool vorstellt und einen guten einblick in die software bietet!

mit michael schuster gibt es auch ein hörenswertes video-interview beim elektrischen reporter.

ein sehr guter vortrag mit vielen inhalten die ich bei microsoft 1:1 nach-empfinden kann.

4 Antworten auf „vortrag zu enterprise 2.0 von michael schuster am barcamp kärnten“

  1. sehr fetter Bericht, schade das ich den Termin verpasst habe. System One ist sehr genial Tool. Die Infos auf der Website versprechen einiges. Es wird auch Zeit, dass die Web2.0 Technologien sich auch in den Firmen breit machen. Ich für meinen Teil habe mich schon bei System One gemeldet, um mehr über das Tool in Erfahrung zu bringen… Danke Rolf, für knackige Zusammenfassung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*