traktor scratch

diese woche war es soweit, ich hab mir traktor scratch von native instruments gekauft. traktor scratch ist eine software/hardware kombination, die es dem DJ ermöglicht MP3s wie vinyl zu mixen.

traktor scratch kostet 550 euro und beinhaltet die DJ software, die hardware komponente, 2 timecode CDs + platten.

das setting lässt sich stark vereinfacht so erklären:

üblicherweise gibt es einen mixer + 2 turntables, welche direkt am mixer hängen. der dj mixt platten – klassisch.

bei traktor scratch ist das setting so: der dj hat 2 turntables, einen mixer, einen laptop, traktor scratch hardware und timecode platten. auf den turntables liegen jetzt spezielle platten – ich nenn es mal „timecode vinyl“. die turntables hängen an der speziellen traktor scratch hardware – nicht direkt am mixer. am laptop wähle ich das mp3 – der laptop ist via USB 2.0 mit der traktor scratch hardware verbunden. der turntable kann verwendet werden wie bisher, tracks pitchen/scratchen/vorwärts-rückwärts etc.
das tolle daran ist schnell erkannt: ich habe anstatt meinem plattenkoffer die traktor scratch kabel, die kleine hardware und meinen laptop mit, aber verfügbar im club die gesamte mp3 sammlung – der gig selbst erfolgt in vinyl manier. als DJ konzentriere ich mich nun voll auf die trackauswahl und suche nicht mehr nach platten, die vielleicht zerkratzt oder verbogen sind…

ich habe eben 2 stunden herumprobiert und bin begeistert. 2 klare vorteile für mich sofort spürbar:

  1. mehr kreativität weil ich die gesamte mp3 sammlung mithabe
  2. mehr konzentration auf das mixing – ich spiele viele stücke nur mehr 1-2 minuten rein. geht natürlich mit platten auch, bedeutet aber mehr planungsaufwand
  3. die software unterstützt in vielen bereichen – einige effekte + suche über die gesamte mp3 sammlung sind angenehm
  4. läut ohne probleme auf windows vista ;)

negativ als einziges bis jetzt: mp4 wird nicht gespielt, minderwertige mp3s können auf clubanlagen nicht gespielt werden – hört sich fürchterlich an (mind 192 kbit, besser mehr – ist aber kein fehler von traktor scratch).

in DJ kreisen sind lösungen wie traktor scratch immer noch umstritten. das hat mit der ideologie des „platten auflegen“ zu tun, aber natürlich auch mit bedenken des raubkopierens, was zB im elektro bereich nur kleine labels trifft. und drittens, auch mit dem sound: eine platte klingt schön fett, hat einen runden bass und vollen klang – kurz – die technik ist zwar die gleiche beim auflegen von mp3s mit dieser lösung – lässt sich aber auch hören (wenn auch meist nur für geschulte ohren, nicht den gemeinen tänzer).

mein nächster gig ist am mittwoch, 22. august im badeschiff laderaum. gemeinsam mit die2kosmonauten. dan kann ichs dann mal im live betrieb testen – im studio ist auflegen immer einfacher als im club.

wer es in aktion sehen will – traktor scratch führt DJ spinna ganz gut vor:

mehr zu traktor scratch auf der website von native instruments.

15 Antworten auf „traktor scratch“

  1. Hey. Dein Text ist echt gut! Sehr hilfreich! Ich habe nur noch eine Frage: Traktor Scratch funktioniert komplett reibungslos auf Windows Vista oder? Mann muss keine Treiber oder ähnliches installieren?

    Liebe Grüsse. Jan

  2. Wie viel MB RAM hat dein Laptop? auf der Seite von Native Instruments steht dass Traktor Scratch 1 GB RAM braucht, aber ich hab nur 896 MB RAM…1 GB ist ja nur n Überbegriff dass es mehr als 512 MB RAM braucht, also muss ich wissen was es genau braucht…

  3. ich denke schon das grafik nicht so wichtig ist.zumindest hab ich keine performante grafikleistung. genaue antworten kriegst du wohl im offiziellen traktor scratch forum auf der NI page.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*