praktikanten blog bei microsoft österreich

vor kurzem ist ein neues blog online gegangen – free-coffee.org

in diesem berichten vorerst hauptsächlich praktikanten von microsoft österreich über das arbeitsleben bei microsoft. später sollen auch beiträge von mitarbeitern folgen, so der plan. (das blog läuft auf der hier schon öfter erwähnten blogengine.net software)

unsere cafeteria war prägend für den namen des blogs. einerseits ist die cafeteria der ort für informelle gespräche, andererseits branchenweit bekannt für den ausgezeichneten kaffee. und außerdem: der ideale ort fürs bloggen.

übrigens: alle blogs von microsoft österreich im überblick am blogs portal.

ich um 640$ auf facebook

facebook friend shopping

viel ist das nun wirklich nicht! da hab ich schon ganz andere um einige tausend weggehen sehen! aber auch der markt in facebook tickt nach realen gegebenheiten – nicht die produktivste arbeitskraft kommt unbedingt nach oben. ich werde jetzt mal mein profilphoto pimpen, es kann nur an meinem miesen public facebook profil liegen!

wirklich das letzte gebot?

buch führen über deine bücher

es gibt im web einige möglichkeiten festzuhalten, was du wann gelesen hast. eine site welche ich ausprobiert habe ist readme.cc. aber richtig benutzt hab ich es dann doch nicht. ich hab immer eine möglichkeit gesucht dies einfach nebenher zu erledigen, ohne regelmäßig eine community site nur für diesen zweck zu besuchen. fündig geworden bin ich jetzt in facebook und der applikation iRead. in iRead fügst du einfach die bücher deinem virtuellen bücherregal hinzu (suche in iread oder amazon), und legst einen status für das buch fest, (lese gerade, gelesen, will lesen…). das ist alles was ich brauche. zusätzlich gibts noch ein paar community features wie bücher weiterempfehlen, reviews etc.

booksIread

nicht möglich ist es allerdings deine bücherliste geheimzuhalten, oder nur bestimmten iRead anwendern zu zeigen. da über die lesegewohnheiten doch die eine oder andere amateurpsychologische beurteilung möglich wird suchst du vielleicht eine offline lösung.

das ist eigentlich auch viel einfacher: du ordnest dein bücherregal von unten bis oben einfach nach “gelesen”. egal ob sachbuch oder roman – in das regal nach lesefluss einräumen. schön aussehen tut das nicht, aber für das eigene netzwerk im kopf wohl am sinnvollsten. das ganze machst du einmal im jahr. die bücher unterm jahr stellst du oben auf, so siehst du immer wie wenig/viel du gelesen hast. außerdem zeigt sich wieviele ungelesene bücher du besitzt, und das ist mitunter deprimierend ;)