randnotiz: beobachtungen in „die verblendung“ (hollywood style)

der vergleich macht sie sicher, deswegen auch noch die hollywood version angesehen, die schwedische filmproduktion wurde ja kürzlich im free tv ausgestrahlt. ich hab das buch nicht gelesen, gehe aber davon aus dass leser von beiden interpretationen enttäuscht sind, so ist das ja meistens. inhaltlich ist ja alles schon tausendmal gesagt, kleinigkeiten sind mir am rande so aufgefallen:

der muskelbepackte daniel craig, noch im kopf als james bond wie er aus dem wasser watet, jetzt als schwedischer journalist, ich hab ein wenig gebraucht bis ich dass akzeptiert hab. die hollywood version vom journalisten mikael blomkvist kann die brille nicht richtig tragen, sie hängt daniel craig eher so im gesicht. die nachfrage zur brille steigt wohl trotzdem rapide!
product placement ist in der schwedischen version nicht so stark erkennbar, in hollywood ist google und sony auszumachen. es wird nicht wie so oft irgendeine noname search engine verwendet, es ist klar google zu sehen und mikael spricht es auch aus: er hat den konzernchef henrik vanger gegoogelt! dann hab ich noch gelernt dass es in schweden nur sony fernseher gibt und nur volvo gefahren wird (saab ist ja nicht mehr so angesagt). apple hat wohl nicht gesponsert, denn ein paar windows pcs sind zu erblicken am rande (ganz authentisch: am rechner im firmenarchiv läuft noch windows xp) , darauf hätte sich apple sicher nicht eingelassen. dennoch die beste apple werbung überhaupt: alles läuft so smooth und smart auf dem macbook während mikael durch bilder scrollt, dinge scannt und verschickt, schöner könnte es ein apple spot nicht in szene setzen.

hacking ist einfach! find laptop from rolf rolfgernatedcontent.com oder so ähnlich! wenn es um hackerangelegenheiten geht wählen beide produktionen den weg der einfachsten darstellung! in der hollywoodversion allerdings wird mikael als  dümmlicher computerlaie dargestellt, lisbeth kostet die verschlüsselung von mikaels daten nur ein müdes lächeln und einen trockenen kommentar.

der soundtrack kommt teilweise von nine inch nails („NIN“) gründer trent reznor. glockenspiel meets gitarrenriff – kommt im kino sehr gut an. von ihm kam auch schon der soundtrack zum shootergame quake. witziges detail am rande: auch die band nine inch nails wurde im film platziert. als lisbeth ihren vertrauensmann in sachen hardware reparatur aufsucht („hast du ein backup?“), öffnet der nerd die wohnungstür und trägt ein shirt der band nine inch nails. subliminal message received!

mir ist schon klar dass sich eine vergleichsmäßig kleine schwedische filmproduktion (budget 13 mio. $, hollywood version geschätzt 90 mio. $) nicht international in den kinos vermarkten lässt, aber mehr als geldmacherei mit einer hochglanzversion unter zuhilfename klingender namen von dem stoff ist der film eben nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*