anfängerfehler beim rucksackreisen

WP_20131219_050

1x pro rucksackurlaub begehe ich den gleichen fehler: nach einer langen zug- oder busfahrt überhastet in ein budget hotel einchecken dass sich als ganz anders als versprochen entpuppt. vorher gibts nur noch einen wunsch: den tag mit einer heißen dusche in einem sauberen bad beenden.

so geschehen auch diesmal wieder in indien. müde und geschlaucht angekommen nach einer 7h busfahrt von kumily nach kochi. frontrow bei einer waghalsigen berg und talfahrt. alleine vom im sitz halten müde. in kochi völlig fertig nur noch im lonelyplanet die kategorie budget but clean gecheckt. diese eine die passen würde ist meistens voll und von dieser weiterhanteln.

erster fehler: dem tuktuk fahrer vertrauen und sich seine empfehlung ansehen (anstatt einfach selbst den rucksack rauf und die straße entlang)

i have very good room for you. you from? ahhh australia nice country

zweiter fehler: sich von einem werbefolder täuschen lassen. schöne bildchen. schaut nach executive lounge aus. der eingangsbereich des hotels ließe zumindest vermuten: hier bemüht sich wer. preis lässt vermuten dass ist gar nicht mehr budget, sondern schon mittelklasse!

dritter fehler: das zimmer nicht ansehen. weil die lobby ist ja ok.

vierter fehler: baranzahlung des zimmers. der typ an der rezeption weiß genau: wenn du erstmal deposit gezahlt hast und deinen pass zur kopie an der rezeption abgegeben hast gibts kein zurück mehr.

das zimmer war dann so: dreckig und grausig. flip flops besser nicht ausziehen. nirgends. die badezimmertür aufmachen: gestank wie auf einer öffentlichen (indischen) bahnhoftstoilette. staub überall. handtuch das mal weiß war. klimaanlage ging nur vollgas auf 19 grad oder gar nicht.

gut. gehen wir uns beschweren. die aufzugstür geht auf. ich schreite zur lobby und der rezeptionist grinst mich schon von der weite an. ich bringe alles an: dirty and old room, rusty, stinks, not clean, not whats on your picture. blablabla. two options: half price or a better room. es folgt: das typische indische janein kopfschütteln mit einem dicken lächeln. ah. yes i understand you. sorry. all rooms look the same. ich beschwere mich deutlicher. dann wieder: lächeln und kopfschütteln. mehr ging da nicht.

zurück aufs zimmer. sauer auf mich selbst. statt warmer dusche einen schluck aus der notfalls-reise-whiskeyflasche. und noch einen. noch einen. rein in den hüttenschlafsack. hoffentlich einschlafen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*