warum der Internet Explorer kein erfolg ist

internet explorer galerie

ich bin ja immer noch ein treuer windows user, aber den IE hab ich schon lange nicht mehr als primären browser eingestellt. dabei hat das gar nichts mit der geschwindigkeit des browsers zu tun, manche seiten laden gefühlt schneller als in chrome oder firefox, aber es gibt dafür einfach nicht mal die notwendigsten addons.

die website dazu ist auch nicht sehr repräsentativ, wirkt wie ein leerer marketplace – keiner will dorthin oder empfiehlt das weiter. wenn man den weg zu den add ons gefunden hat, das nennt sich „internet explorer galerie„, offenbart sich einem eine leere halle mit ein paar addons zu webservices die nicht die großen massen ansprechen. und das erste bild dass sich mir bietet sieht so aus: ein logofriedhof an ehemals etablierten services gesellt sich zu gefühlt 10 microsoft logos. beim klick auf „soziale netzwerke“ werden mir ernsthaft addons für die *VZ netzwerke vorgeschlagen.

wenn der browser in zukunft genausowichtig oder wichtiger als das betriebssystem darunter, das tor zum web und damit zu meiner arbeit ist, dann muss microsoft schleunigst den IE ein aktzeptables addon/app/plugin modell verpassen. kein twitter, facebook, linked in [name irgendeines social services einfügen] add on? damit sind gleich mal alle sociel web worker ausgeschlossen – ein einfaches addon um screenshots von websites zu versenden, oder ein addon um die bilder einer site nicht zu laden um sich aufs lesen konzentrieren zu können?

wenn ich im chrome webstore nach „twitter“ suche werden mir alleine dazu ~50 addons vorgeschlagen. bei der suche nach „screenshot“ in firefox extensions bringt die suche 252 ergebnisse – etwas weniger als insgesamt addons für den IE verfügbar sind. microsoft hat das thema apps im browser verschlafen wie die appstore geschichte auf mobile.

damit bleibt der IE leider ein browser den die meisten webworker genau dann nutzen wenn sie eben „plugin-free“ surfen wollen. zum testen von websites vielleicht, oder als ausweichlösung wie bei mir weil die anderen browser grad rumzicken. selbst wenn ich wollte, als webworker den IE zum hauptbrowser zu machen würde solche produktivitätseinbußen bringen das es einfach nicht zur debatte steht.  google geht währenddesse den nächsten schritt und etabliert chrome weiter als platform. vielleicht ist an dem gerücht was dran und der chef von chome und apps strategy geht zu microsoft, das wäre zu begrüßen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*