blog umzug, blog template wechsel, sommerprojekt amsterdam

2245046342_a0e6b02105_o
foto von einem amsterdam trip in 2006.

ab 2. august bin ich für 5 wochen in amsterdam. die idee dazu kam nachdem ich zum wiederholten male ein sachbuch über neue welt der arbeit, digital nomads etc. gelesen habe – und nachdem ich genau das machen kann und ich das eh schon sehr lange vorhatte dachte ich „jetzt aber“ – in eine andere stadt gehen und genau den job den ich hier in wien mache von dort machen (solange in einer zeitzone). natürlich habe ich kunden die mich persönlich sehen wollen, aber der großteils meiner arbeit mit fresh van root lässt sich remote 1:1 so abbilden wie wenn ich vor ort bin. mit dem großteil meiner kunden arbeite ich komplett remote, via email, skype, yammer, slack.

warum amsterdam?

nach mehreren kurzen aufenthalten war mir klar dass ich dieser stadt irgendwann einen längeren besuch abstatten sollte. meine bisherigen längeren reisen waren immer als urlaub in fernere gebiete. dieses mal eine kombi aus business + leisure. da englisch die einzige fremdsprache ist die ich beherrsche waren nicht soviele städte zur auswahl. amsterdam hat eine große startup + digital community. viele headquarter internationaler konzerne sind vor ort (die sind für mich weniger relevant).

was habe ich in amsterdam vor?

einmieten in einen der zahlreichen co-working spaces und einerseits für meine kunden hier in wien arbeiten. andererseits soweit möglich in 5 wochen ein kleines netzwerk in amsterdam aufbauen und leute vor ort von meinen fähigkeiten überzeugen, was später vielleicht zu einem kunden führt und mir häufigere besuche in dieser stadt beschert.

was hat das alles mit meinem blog zu tun?

auf reisen, weg vom daily business hier in wien, fällt es leichter ideen fürs bloggen zu generieren oder einfach die eindrücke vor ort in blogform zu verarbeiten. ich werde hier auf RGC persönliche eindrücke von amsterdam weitergeben und auf meinem fresh van root business blog covern was sich in der startup und digital/social-web community in amsterdam tut. das hab ich zum anlass genommen ein kleines projekt dass ich schon länger vorhatte umzusetzen: nämlich meinen blog von wordpress.com auf ein selfhosted wordpress install zu migrieren. außerdem ein frisches textlastiges template in betrieb nehmen. ich war mit dem angebot von wordpress.com absolut zufrieden und kann eigentlich jedem nur empfehlen auch so zu starten, nur wollte ich mehr freiheit bei der gestaltung haben. die geringe gebühr für domain mapping und befreiung von werbung am blog entfällt damit in zukunft auch. der nachteil ist jetzt einfach dass ich mich um eine weitere wordpress installation kümmern muss.

die nächsten wochen dreht sich alles noch um vorbereitung des trips. kontakte knüpfen, erste termine vereinbaren, co-working-spaces evaluieren soweit online möglich, community events recherchieren…

soweit der plan, mal sehen was wirklich passiert :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*