besuch in der handymall, handymarkt in indien

WP_20131220_055

in ernakulam bin ich in eine reine handymall gestolpert. die ist aktuell zugekleistert mit nokia werbung. es dreht sich alles um die lumia und asha phones. auf 3 stockwerken ist ein handyshop an den anderen gereiht. an der ladenfront gibt es neue und alte handys zum kauf, jeglich erdenkliches zubehör und in der hinterstube sitzen junge kerle und löten, schrauben, cracken etc. alte und neue handys. es findet sich in dieser mall für jedes handy ein experte. die mall ist eine mischung aus bazar und handysupermarkt. aber bis auf wenige ausnahmen gibts nur handys und smartphones, keine tablets, laptops, oder PCs.

WP_20131220_056

es lässt sich sofort erkennen dass nokia wirklich groß ist in indien. im gespräch erfahre ich aber dass nokia “nur” noch die nummer zwei ist und “is fast losing market share”. nummer 1 ist samsung. apple ist irgendwo auf rang 5 oder 6. aber ich lerne auch dass immer mehr lieber ein gebrauchtes iphone 4s kaufen anstatt einem neuen samsung oder nokia (rein preislich ist das iphone 5 in indien nur für das 1percent…).

und neben den großen herstellern die bei uns gut bekannt sind mischen sich auch einige lokale indische bzw. asien-spezifische marken die wir bei uns nicht kennen.

nokia und samsung haben in indien jedenfalls gute karten apple gar nicht erst groß werden zu lassen. wenn nokia es nur schafft die hälfte ihrer bestehenden kunden auf lumia zu bringen ist es immer noch ein größerer marktanteil als windows phone gesamt in bspw. europa hat. derzeit hat nokia knapp unter 30% marktanteil, hinter der nr1 samsung (über 30%). auch die stärke von nokia in asien dürfte wohl ein grund sein warum microsoft eine übernahme gemacht hat.

WP_20131228_002

ich habe mir um 800 rupees (~ 10 EUR) ein zweitphone besorgt. hört auf den namen  Ken XIN DA M7. features: 2 sim karten, micro SD, mp3 player, bluetooth, fm radio, klein. das wichtigste für ein reduziertes casual wochenendhandy. sowas hab ich schon länger gesucht. mal sehen ob und wie die wochenenden ohne smartphone funktionieren.

das iPhone announcment vs. NSA iSpy leak

apple hat ein neues iphone vorgestellt – und die welt stand still. kurz davor hat Der Spiegel neues zum NSA skandal released. nämlich internes material darüber wie die NSA iOS und blackberry daten abgreifen kann – angeblich ohne irgendein wissen der hersteller.

bei der NSA beweist man humor, so heißt es auf slides zu bildern von iphone, steve jobs und dem legendären 1984 apple mac spot

Who knew in 1984 that this would be big brother and the zombies would be paying customers?

wer kann jetzt wirklich noch glauben dass die am neuen iphone 5s mit dem fingerabdrucksensor gesammelten daten niemand anderem zugänglich sind. ich denke irgendein NSA mitarbeiter bastelt schon neue powerpoint slides

who knew that after all the leaked classified NSA documents people would still use a fingerprint sensor on iPhone 5

der vollständige spiegel artikel wurde auf englisch auch online frei zur verfügung gestellt: iSpy: How the NSA Accesses Smartphone Data.

1984 NSA Slides Apple iPhone

1984 apple spot vs. reality

eine marke und ihre message vs. ein unternehmen und seine handlungen

diese pingeligen datenschützer streiten mit apple wegen nicht prominent genug angebrachter hinweisschilder auf überwachungskameras.

golem.de

Apple weigert sich, am Eingang seines Hamburger Retail Store einen deutlichen Hinweis auf die versteckten Videokameras anzubringen.

passend dazu fällt mir nur der alte, oft als genius ad gezeigte apple spot ein:

And you will see why 1984 wont be like „1984“

neulich im hotel (xp on iMac)

hotelmanager: wir sind ein designhotel, wir können keine PCs in unsere lobby stellen! wir brauchen apple computer!
rezeptionist: mit dem apple system kennt sich unsere typische kundschaft nicht aus!
hotelmanager: dann fragen wir unseren IT administrator was wir unternehmen können!
IT administrator: kein problem. windows xp läuft auch wunderbar auf apple iMac…

so oder so ähnlich hat es sich wohl abgespielt,…

steve jobs der hippie und kontroll freak..

auf youtube gibt es eine 1stündige BBC doku – steve jobs billion dollar hippie zu sehen, in der ein buntes sammelsurium an ehemaligen weggefährten zu wort kommt (steven levy – wired chef editor, mitgründer steve woz, chefdesigner jonathan ive, tim berners-lee uvm.) und mal eine gute abwechslung ist in dem ganzen meer an steve jobs schnipsel auf youtube.
ganz interessant sind die ersten 10 minuten über seine jungen jahre: eine indien reise, auszeit in einer kommune und einen LSD trip, den er als „not the most important thing in life, but up in the top“ bezeichnet. außerdem wurde er zum fan von ZEN medidation. es war nie wegen des geldes, er war hippy!

weiters kommt john sculley zu wort. er wurde von jobs als CEO von pepsi zu apple geholt. als es apple schlecht ging musste steve jobs zurücktreten und sculley blieb, nachdem das board entschieden hatte dass es klüger wäre auf den seller statt den visionär zu setzen. was dabei rauskam wissen wir ja.

das verhältnis zwischen steve jobs und bill gates wird auch beleuchtet. als es in den frühen jahren darum ging das erste OS mit icons und maussteuerung auf den markt zu bringen hat sich bill gates („he wanted to make software“) nicht dazu überreden lassen das ausschließlich für den MAC zu tun, sondern eben auch den PC. die meetings zwischen den beiden sind laut doku so abgelaufen dass steve jobs 2 stunden lang bill gates angeschrien hat bevor dieser wieder zurück nach seattle ist und sein eigenes ding gemacht hat.

die doku ist ein einstündiger flug durch die geschichte von steve jobs blick auf die welt und sein imperium apple, zeit um ein paar kritische stimmen zum thema einzufangen blieb leider nicht, trotzdem ganz interessant für zwischendurch!

(die doku ist wohl nicht von BBC auf youtube gestellt worden, sie wird andauernd gelöscht und jemand lädt es wieder hoch, also ev. einfach nach dem dokunamen „steve jobs billion dollar hippie“ auf youtube suchen…)

wie gut der visionär steve jobs auch als seller war ist in diesem pitch zu think different und marketing zu sehen – pflicht für jeden marketer: