buch führen über deine bücher

es gibt im web einige möglichkeiten festzuhalten, was du wann gelesen hast. eine site welche ich ausprobiert habe ist readme.cc. aber richtig benutzt hab ich es dann doch nicht. ich hab immer eine möglichkeit gesucht dies einfach nebenher zu erledigen, ohne regelmäßig eine community site nur für diesen zweck zu besuchen. fündig geworden bin ich jetzt in facebook und der applikation iRead. in iRead fügst du einfach die bücher deinem virtuellen bücherregal hinzu (suche in iread oder amazon), und legst einen status für das buch fest, (lese gerade, gelesen, will lesen…). das ist alles was ich brauche. zusätzlich gibts noch ein paar community features wie bücher weiterempfehlen, reviews etc.

booksIread

nicht möglich ist es allerdings deine bücherliste geheimzuhalten, oder nur bestimmten iRead anwendern zu zeigen. da über die lesegewohnheiten doch die eine oder andere amateurpsychologische beurteilung möglich wird suchst du vielleicht eine offline lösung.

das ist eigentlich auch viel einfacher: du ordnest dein bücherregal von unten bis oben einfach nach „gelesen“. egal ob sachbuch oder roman – in das regal nach lesefluss einräumen. schön aussehen tut das nicht, aber für das eigene netzwerk im kopf wohl am sinnvollsten. das ganze machst du einmal im jahr. die bücher unterm jahr stellst du oben auf, so siehst du immer wie wenig/viel du gelesen hast. außerdem zeigt sich wieviele ungelesene bücher du besitzt, und das ist mitunter deprimierend ;)

zum lesen

komme ich ja viel zu wenig. aber rund um weihnachten wird sich das wieder öfter ergeben.

folgendes habe ich kürzlich gelesen und kann ich nur empfehlen, falls du zu weihnachten bücher schenken möchtest:

von ian mcewan lese ich gerade amsterdam. der roman handelt von einem chefredakteur einer zeitung mit schlechter auflage, einem erfolgreichen komponist und einem außenminister, der komische sexuelle vorlieben hat. das buch fesselt mich richtig und ist zugleich das dritte buch von ian mcewan, das ich verschlinge. über die sz bibliothek hab ich den autor zufällig kennengelernt, der zementgarten zum einstieg (das ist kein buch für unter den christbaum). dies war der erste roman und wurde schon verfilmt, wenn ich mich nicht irre war mcewan um die 25 bei veröffentlichung. weiters empfehlen kann ich liebeswahn, eine verrückte geschichte über einen stalker, der einem scheinbar glücklichen paar in london das leben zur hölle macht. der verfolgte findet jedoch wenig verständnis bei seiner freundin und die beziehung scheint in die brüche zu gehen.

abbitte, der wohl erfolgreichste roman von mcewan, hat mich im ersten anlauf nicht sonderlich begeistert. die verfilmung läuft ja gerade in den kinos und laut meiner mutter ist diese traumhaft gelungen. das buch bekommt bei mir rund um weihnachten noch eine chance.

ian mcewan hat vor allem im letzten jahr stark an popularität gewonnen, ist derzeit in jedem buchprospekt drin. in blogs findet sich einiges.

ebenfalls hoch im kurs steht bei mir leon de winter, kürzlich gelesen: malibu. ein gescheiterter hollywood drehbuchautor verliert seine tochter an deren 17. geburtstag, soll danach diesen schicksalsschlag verarbeiten aber zugleich im auftrag für den israelischen geheimdienst mossad einen verdächtigen aushorchen.

alle hier erwähnten bücher sind als taschenbuch erhältlich :)

spannende lesestunden…