deichkind war mal hip hop

dreimal hab ich deichkind jetzt live gesehen: 2005 im rahmen von fm4 on tour in salzburg, da bestand die show noch darin in müllsäcken auf couchen herumzuhüpfen. das zweite mal vor 2 jahren am donaufestival in krems, aber da nur das letzte drittel der deichkind theatershow. und jetzt vor kurzem zum dritten mal in der wiener stadthalle – also ein guter querschnitt über die entwicklungsschritte der band.

deichkind hat die hymne für die generation download releast und füllt damit jetzt konzerthallen. geschickt gemacht: von den indie bühnen und deutschem hip hop weg mit den aufreger tracks übers system, damit füllen sich jetzt konzerthallen und wird ordentlich geld gemacht. illegale fans sind bei dieser dimension kein problem mehr. deshalb hab ich mir nur das konzertticket geleistet und das album über die piratenbucht gezogen. ich denke dass ist auch im sinne von deichkind.

deichkind hat jetzt den superstar status im deutschsprachigen raum und füllt die stadthalle, hat die besseren mitschrei & stampflieder und eine recht aufwendige bühnenshow, ohne die der live auftritt wohl extrem langweilige wäre – weil die musik vollständig aus der konsole kommt. das publikum ist nicht so ganz mitgewachsen mit der band, dass ist gleich jung geblieben oder jünger geworden.

merkst du daran dass deichkind sagt „macht das zeichen“ und tausende leute „machen das zeichen“, oder gehen nach anweisung brav in die hocke – befremdlich. ich war so mutig und blieb stehen, bis ich ermahnt wurde. dabei entstand dieses foto.

lange bevor die schreilieder in kombination mit bühnenshow programm waren, und MTV noch ein musiksender war, hat deichkind hip hop produziert, wer deutschen hip hop mag soll beim album bitte ziehen sie durch zugreifen. ganz in deichkind manier gibts – ganz legal – das album zum durchhören auf youtube.