filmtipp: flight

flight geht bei all dem hype um den neuen tarantino film ein wenig unter, ist aber sehenswert. denzel wahsington spielt einen alkoholkranken piloten, der trotz trunkenheit (und anderen substanzen) bei einem USA inlandsflug ein wahnsinnsmanöver hinlegt und von über 100 passagieren gute 90 lebend auf den boden bringt. klarer technischer defekt an der maschine. der held wird noch gar nicht richtig gefeiert,  da maschieren anwälte einer versicherung auf, die natürlich eine toxikologischer befund bei sich haben der den alkohol und andere drogen im blut des piloten beweist. also nicht der technische defekt alleine, sondern das suchtproblem hatte auch seinen beitrag an dem absturz. alleine die ersten 30 minuten sind absolut sehenswert, das über-klassische hollywood ende mit moralischer belehrung hätte nicht sein müssen – der held muss fallen!

filmtipp: sound of noise

der tatort gestern war wirklich zum umschalten! filmtipp stattdessen: sound of noise: schwedische krimikomödie für ein musikbegeistertes publikum. 6 drummer wollen ihre stadt von shitty music befreien. dazu braucht es eine perfekte komposition und die perfekten sounds. zweiteres wird an verschiedensten orten mit erheblichem aufwand aufgenommen. am tatort wird öfter mal ein metronom vergessen, die polizeit ermittelt und ist ihnen auf den fersen.

filmtipp: Martha Marcy May Marlene

nichts für schwache nerven! eine mischung aus funny games und dogtooth. martha marcy may ist 2 jahre lang in einer hippieartigen sekte bevor ihr die flucht gelingt. dort stand missbrauch, unterdrückung, abschottung an der tagesordnung. bei ihrer schwester und ihrem mann, eigentlich in sicherheit, quälen sie die erlebnisse aus der vergangenheit. marcy lässt ihre schwester im unklaren warum sie sich 2 jahre nicht gemeldet hat. der zuseher wird in rückblenden eingeweiht. marcy fühlt sich verfolgt – bis am ende ehemalige sektenkollegen vor der tür stehen, oder auch nicht,…

schnell noch ansehen: King of Devil’s Island

gut ding braucht weile: der norwegische film king of devil’s island kam im heimatland bereits im dezember 2010 ins kino, im frühjahr 2012 gibts diesen auch bei uns zu sehen. wer den illegalen methoden zur beschaffung des films bis jetzt widerstehen konnte sollte jetzt schleunigst ins kino: film.at listet für wien noch 2 kinos (topkino in 1060 und village cinemas in 1030), die den tollen film zeigen.

der film erzählt die auf wahren begebenheiten beruhende geschichte über die erziehungs- & haftanstalt auf der insel bastøy, die von 1900 bis 1953 existierte, der film spielt in 1915.  es geht um die strenge christliche erziehung von straffällig gewordenen jugendlichen und  harte arbeit, sowie: missbrauch durch erzieher, demütigung, bestrafung.

diese geölte widerliche erziehungsmaschine funktioniert solange gut bis ein neuankömmling aufmuckt, sich gegen die erzieher aufbäumt und schließlich die flucht von der insel schafft. die gelungene flucht macht ihn zum helden bei den zurückgebliebenen und tritt eine langsame revolution los. spannend bis zum schluss und tolles ende.