musik fürs lange wochenende

musikalischer input für die nächsten tage:

am morgen: leiser beach house im hintergrund während dem frühstück. aktueller de-bug podcast “beach house 2009” – als on demand oder download verfügbar.

schwerfällige/düstere beats bei schlechtem wetter: sub.fm bringt dub / dupstep / garage.

vor dem ausgehen: dj set von anja schneider mit treibenden minimal house tracks – auf play.fm on demand!

play.fm – super relaunch hingelegt

playfmold

ich kann mich noch an den play.fm launch vor 5(?) jahren erinnern – damals mussten aufgenommene DJ sets via FTP server hochgeladen werden, von dort wurde es manuell gepublished, die setlist konnte dann im forum geposted werden – oder auch nicht. ziemlich klassisch gehalten und halt in die jahre gekommen!

playfmnew seit einigen wochen schon erstrahlt die play.fm site in neuem glanz. die neue site kann mit einer vielzahl an neuen funktionen sowohl listener als auch djs überzeugen.

 

neben einer riesenanzahl an dj sets von events, die play.fm unterstützer (clubs und clubgeher, veranstalter, play.fm selbst) online stellt, haben nun auch hobby djs eine einfache möglichkeit ihre sets hochzuladen ohne sich um den nötigen speicherplatz und rechte sorgen zu müssen. die minimumlänge beträgt 20 minuten und nicht nur tracks eines labels dürfens sein, aber sonst steht dem upload nichts im wege.

playfm die setlist kann gleich bei upload eingegeben werden – bei studiosets meistens nur ein wenig copy paste / tipparbeit. bei clubsets ist die community gefragt: nach einem live recording im club ist seltenst eine vollständige setlist zu haben – auf play.fm können die user nun selbst track IDs requesten / beantworten.

das sind so für mich die key features.. natürlich kann der web auftritt wesentlich mehr, bspw. login mit open id, shop integration mit direktlinks auf mp3 stores, eventbörse, live radioshows aus dem MQ, super suche nach venue/artist/style uvm.

play.fm ist mit dem relaunch ein sehr runder auftritt gelungen der nun eine weit größere zielgruppe als die der nerdigen dj people anspricht.

und es kommt aus wien – unterstützen! :)

hier noch der link zum vimeo überblicksvideo über die neue site.

musiktipp: the cloud making machine

passend zum thema cloud computing ist mir am zune das album „the cloud making machine“ von laurent garnier entgegengesprungen. das album wurde mal als „meilenstein in der geschichte der elektronischen musik“ angelobt, was ich nicht ganz nachvollziehen kann. immerhin aber möchte ich es als gute platte für ruhige stunden empfehlen. keinesfalls darf eine gerade bassdrum erwartet werden, es ist eher ein ambient elektro cd die tracks für chillout und auch gänstehaut bietet. ich höre die CD gerne beim laufen weil es schön beruhigend ist, und keinerlei druck erzeugt.

auf youtube gibts ein gutes summary video mit einem auszug aus den tracks und auf laut.de eine CD kritik

electroclash

Electroclash is a style of music that fuses New Wave, and electronic dance music. Many believe musician Larry Tee to be the creator of the term electroclash but DJ Hell from Gigolo Records is often regarded as one of the pioneers of the genre also. [1][2]

Artists cited as electroclash artists include Felix da Housecat, Miss Kittin and the Hacker, Tiga, [3] Peaches, Le Tigre, Chicks on Speed,[4] Fischerspooner, and Ladytron.[5]

electroclash hatte so vor 4 jahren einen schönen hype in wien. da wurden viele “electroclash” sets gespielt. ähnlich dem begriff “minimal” derzeit.

für mich gehört da auch die nummer “100$” von captain comatose dazu.

laufmusik

jeder läufer hat seinen ganz eigenen musikgeschmack, wenn es um die passenden songs für den regelmäßigen ausdauerlauf geht. ich höre bei meinen laufrunden meist dj sets, selbst kreirt oder von freunden zur verfügung gestellte. beim laufen ist es aber gar nicht so wichtig, dass es durchgängig eine passende tracklist gibt. wichtig sind im grunde immer nur die ersten 20 minuten, bis sich das laufen automatisiert und die klangwolke um einen herum nicht mehr wahrgenommen wird. zuviele verschiedene musikstile sind weiters auch nicht förderlich, wenn schon verschiedene artists, dann zumindest aus einem genre.

manche tracks gehen aber einfach immer. bei mir sind das zB hot thing von talib kweli, one evening von feist und drop the pressure von mylo.

heute war übrigens traumhaftes wetter. die praterallee wegen der dunklen wolken fast leer. und nach 5 km ein warmer sommerregen, der nur ein wenig durch die bäume durchkam, aber die passende kühlung gab.

musik download tipp: marek hemmann live sets

einer der artists der am fusion begeistert hat war marek hemmann mit einem wunderbaren live set. auf der website von ihm können live sets heruntergeladen werden. von mir durchgehört und empfohlen ist das live set vom harry klein in münchen.

in diesem findet sich ein jazzy techhouse track ab minute 25, der mir ganz gut im ohr blieb. ein schnipsel davon findet sich auf youtube: das publikum wirkt darauf zwar etwas gelangweilt, aber in anbetracht der fortgeschrittenen zeit (8 uhr früh) hat der track alle nochmal gut wachgerüttelt!